Skip to content


Interessierte

TU-Studierende

TU-Mitarbeiter

Unternehmen

  • sind das Vitamin
  • wollen sich begeistern
  • bieten Jobs
  • wollen kooperieren

Campusreport: Unsere Eindrücke vom Vereinnachtsmarkt am 14. Dezember

Kurz vor Weihnachten war es soweit: Organisiert vom Stura stellten sich zahlreiche studentische Vereine und Initiativen im Foyer des Audimax vor – mit dabei natürlich auch das Team von MediaCampus! An unserem Stand konntet Ihr Euch über ausgeschriebene Medienprojekte, das Begleitstudium der AMWler und MediaCampus informieren, Euch mit selbstgebackenen Plätzchen und Kuchen versorgen und über Twitterwall und Flickr-Wand alle Tweets und Fotos zum Vereinnachtsmarkt verfolgen. Stöbert doch einmal durch die von uns gesammelten Eindrücke: Flickr-Wall

Trotz der vielen tollen Ideen und Weihnachtsknabbereien müssen wir ein ernüchterndes Resümee ziehen, da der erwartete Studentenansturm ausblieb und die Vereinsmitglieder sich eher gegenseitig an ihren Ständen besuchten. Dabei gaben sich alle Vereine sehr viel Mühe – von Zuckerwatte über Plätzchen und Schokofrüchte bis hin zu Glühwein und Amaretto-Kakao gab es alles, was das weihnachtliche Herz begehrt.

Fazit: Vielleicht sollte der nächste traditionelle Vereinsabend daher wieder ein wenig früher im Semester (Mitte/Ende November) stattfinden, denn vorweihnachtliche Leckereien können dann trotzdem schon angeboten werden.


Same question as every year – Der Begleiter für den Weihnachtseinkauf

Bild_Vereinsabend

Foto: Felix Dürrwald

Wenn ich meine Eltern frage, was sie sich denn an Weihnachten wünschen, dann erhalte ich Antworten wie: “Dass die Familie zusammen ist” oder auch mal “etwas Selbstgemachtes” oder der Klassiker “Nichts”. An solchen Wünschen ist ja an sich nichts auszusetzten, doch mit dem eigenen Gewissen könnte ich es nicht vereinbaren, an Heiligabend mit “Nichts” aufzutauchen, vor allem, wenn man selbst beschenkt wird.

Etwas Selbstgemachtes ist auch nicht jedermanns Sache. Dem Einen mangelt es an handwerklichem Geschick, andere erledigen die Weihnachtsbesorgungen vorzugsweise am 23. Dezember oder später. Dann ist zum liebevollen Selbermachen natürlich die Zeit abgelaufen.

Für die Planer und Listenschreiber unter uns, die möglichst Ende November schon alle Gaben beisammen haben wollen, üben mit Mühe und Sorgfalt hergestellte Eigenproduktionen allerdings größeren Reiz aus: Sie kosten meist wenig, implizieren dennoch einen gewissen Arbeitsaufwand und kommen – nett verpackt – meist gut an. Die Auswahl an Ideen ist groß, Internet sei Dank. Dort gibt es Rezepte für Marmelade, Weihnachtshonig und Pralinen, Bastelanleitungen für Lampen, Vogelhäuschen oder auch Mobiles. Am Ende stellt sich nur die Frage: Gefällt meinen Eltern das? Da habe ich es mit meinen Eltern sehr einfach: Sie lächeln über jeden Fehler hinweg und freuen sich, wenn ich überhaupt an sie gedacht habe.

Wer allerdings nicht solches Glück hat wie ich, sollte es einmal mit einem Fotobuch versuchen. Dabei muss man kein handwerkliches Können einbringen, es ist einfach auf diversen Seiten im geliebten Internet zu gestalten und zu bestellen und eine persönliche Note hat es dennoch. Der Nachteil bei alledem ist, dass man Fotobücher mindestens zwei Wochen vor Weihnachten ordern sollte, damit sie rechtzeitig zur Bescherung unterm Baum liegen.

Für wen das alles nicht das Richtige ist, wer – warum auch immer- seine Geschenke erst kurz vor knapp besorgt, der greift eben zum Altbewährten: Buch, CD, DVD oder Gutschein. Wenn man dabei noch etwas Menschenkenntnis und Aufmerksamkeit beweist, kann man auch auf diesem Weg eine Punktlandung fertig bringen.


Social-Media-Stammtische im Dezember und Januar

Herr Ober, ein randvolles Glas mit Medienkompetenz bitte!

Gerne, kommt sofort! Ihr fragt Euch, was die Gastronomiesemantik soll? Zu Recht – schließlich ist MediaCampus ja eher für repräsentationsstarke Projekte bekannt, als für exotische Getränke. Hochprozentiges finden wir trotzdem gut, sofern es mit Medien zu tun hat. Deshalb haben wir für Euch den Social-Media-Stammtisch in der Campus-Grillstube der TU Ilmenau reserviert. In Kooperation mit dem Anwendungsbereich „Innovatives Wissensmanagement in Organisationen“ bringt MediaCampus die Praktiker nach Ilmenau.

telekom-stammtisch-flyer

Der Flyer mit allen Infos zum PDF-Download

An mehreren Terminen im Dezember und kommenden Januar  wird es im Rahmen der Eventreihe spannende Gastvorträge und abendlichen Austausch auf Augenhöhe geben. Erörtert eure Sicht der Dinge, diskutiert mit Spezialisten und knüpft nebenbei wertvolle Kontakte in der gemütlich-urigen Atmosphäre der Ilmenauer Grillstube. Los geht es am kommenden Donnerstag, 17.12.2009 um 18:30 Uhr mit Claudia Landes und Gerd Huhn von Telekom Ausbildung, einem eigenständigen Betrieb innerhalb der DEUTSCHEN TELEKOM AG. Telekom Ausbildung koordiniert die Rekrutierung, Qualifizierung und Übernahme von Nachwuchskräften für den Mutterkonzern.

Frau Langes und Herr Huhn sind ihrerseits Experten für  Fragen zum  Thema Ausbildung und Web 2.0 und Referenten an der konzerneigenen Hochschule HfTL. Haben wir Euer Interesse geweckt? Dann fühlt Euch eingeladen und macht mit bei MediaCampus’ erstem Social-Media-Stammtisch!


“Vereinachtsabend” im Humboltdbau

Mit weihnachtlichen Düften, Geschmäckern und anderen Reizen der Adventszeit lockt der StuRa am 14. Dezember von 14.30 bis 22 Uhr ins Foyer des Humboldtbaus. Zum “Vereinachtsabend” stellen sich die Ilmenauer Studentenvereine vor und laden gleichzeitig zum besinnlichen Miteinander ein. Dabei ist auch die studentische Initiative MediaCampus mit selbstgebackenen Plätzchen vertreten und informiert unter anderem über das Begleitstudium an der TU Ilmenau sowie über aktuelle Projektausschreibungen.

Vom MediaCampus-Stand aus kann man zudem über eine Twitterwall das weihnachtliche Treiben festhalten und mitverfolgen. Eingeladen sind alle, die an Vereinen und Initiativen interessiert sind oder sich von den weihnachtlichen Verlockungen verführen lassen wollen.


Stammtisch am 19.11.2009

Diesen Donnerstag ist es wieder ein mal so weit: Das Team von MediaCampus trifft sich zum Stammtisch um über dies & das zu plaudern.

Do., 19.11.2009, 19 Uhr, Grillstube der Mensa am Ehrenberg

Die ideale Gelegenheit, die neuen Teammitglieder kennenzulernen oder für Neulinge mal reinzuschnuppern. Der Stammtisch ist für alle offen und wir freuen uns über rege Beteiligung!

Veröffentlicht in Events.

getagged mit , , , .


MediaCampus gründet Strategieressort

Zu den bestehenden Ressorts unserer Initiative (Projektleitung, Öffentlichkeitsarbeit, Technik und Redaktion) haben wir im Oktober 2009 das Ressort Strategie gegründet.

Mit der Neugründung holt sich MediaCampus zwei weitere Mitglieder mit frischem Ideenmaterial ins Boot: Marianne Weinhold (Medienwirtschaft ‘07) und Philipp Reinhart (Angewandte Medienwissenschaft ‘08) komplettieren das Team und bringen neuen Wind in die Segel.

Die zukünftigen Aufgaben des neuen Ressorts sind die Förderung der Vereins- und Initiativenarbeit im Rahmen des Begleitstudiums sowie die Zusammenarbeit mit den Vereinen an der TU Ilmenau. Auch sollen Marianne und Philipp die Projektler bei der Durchführung ihrer Vorhaben unterstützen und hilfreiche Tipps geben. “Ich stelle mir vor, dass MediaCampus in Zukunft eine Reihe an Workshops und Diskussionsforen organisieren wird, die für Projektleiter, -mitarbeiter und die Campusvereine relevant sind”, erklärt Hannes Mehring, Leiter von MediaCampus. “Beispielhafte Themen sind Medienrecht oder Social Media Relations.” Das Strategieressort soll solche Veranstaltungen planen, organisieren und auch mögliche Themengebiete ausfindig machen und vorschlagen.

Veröffentlicht in Pressemitteilungen, internes.

getagged mit , , , .


Gesucht: Verstärkung für das Ressort Technik/Internet

Wir suchen

Verstärkung für das Ressort Technik/Internet

Dein Profil

Du hast Ahnung von Webentwicklung. Du bist erfahren mit (X)HTML/CSS und magst PHP. Du hast außerdem Spaß daran, Dich in das Cake-Framework einzuarbeiten (Vorsicht: das macht süchtig!) oder hast bereits Erfahrungen damit.
Außerdem hast Du Lust, Dich ehrenamtlich in einem innovativen Projekt zu engagieren, in dem Du Dich sehr stark selbst einbringen kannst und viel von den Anderen lernen kannst.
Dich zeichnet außerdem eine hohe Zuverlässigkeit aus und Dir ist es wichtig, dich längerfristig zu engagieren und bist deswegen mindestens für ein Semester verfügbar.

Deine Aufgaben

  • Weiterentwicklung unserer neuen Projektdatenbank
  • technische Pflege dieser Website (Wordpressblog mit diversen Plugins)
  • Teilnahme an netten Stammtischabenden in geselliger Runde des MediaCampus-Teams

Das bieten wir Dir

  • eine professionelle Entwicklungsumgebung (Subversion, Trac & Co.)
  • ein engagiertes Team mit flacher Hierarchie
  • die Möglichkeit, Dich selbst zu entfalten und Deine Ideen mit einzubringen
  • eine zentralen Online-Plattform zur Organisation von MediaCampus
  • die Möglichkeit über den Tellerrand zu schauen und von Medienstudierenden zu lernen
  • die Möglichkeit, dass Du Dir Deine Leistung nach einer Einarbeitungsphase bei uns auch im Studium anrechnen lassen kannst
  • eine ausgewogenes Team aus Jungs und Mädels! ;-)

So erreichst Du uns

per Mail: leitung [bei] mediacampus-ilmenau.de

per Telefon: 0151 – 50469490 (Hannes)

per sönlich: bei unserem monatlichen Stammtisch in der Grillstube. Die Termine findest Du hier im Blog.

Veröffentlicht in Jobs.

getagged mit , , , , , , , , , .


Das verflixte zweite Jahr

Mit neuem Logo, taufrischer Online-Präsenz und einem erweiterten Markenbild startet die Initiative MediaCampus in die zweite Runde. Es gilt, die Vorstellung und die Leistungen der Organisation den vier Zielgruppen Studierenden, Dozenten, Studieninteressierten und Unternehmen nahezubringen. Betrachten wir einmal den Status Quo.

Die kommunikative Situation

Im vergangenen Jahr schuf das PR-Team eine solide Basis für die künftige Kommunikation: Das Kick-Off-Event im Oktober 2008 brachte das Interesse der Öffentlichkeit und regionale Berichterstattungen ein. Eine Informationsbroschüre für Studieninteressierte und deren Verteilung beim Tag der Offenen Tür 2009 schufen die Grundlage für die Zusammenarbeit mit zukünftigen Studenten.

Und wo liegt das Problem?

Zwar bietet MediaCampus Leistungen für vier Zielgruppen, aber die Akzeptanz durch Studierende und Dozenten ist ebenso problematisch, wie die Bekanntheit über Ilmenau hinaus. Räumliche Nähe zwischen MediaCampus und den Studierenden und Dozenten stehen dem schlechten Image bei diesen Zielgruppen entgegen. Einerseits bietet MediaCampus ein breites Angebot an Medienprojekten sowie zahlreiche Informationsangebote. Andererseits fehlen interessante Events mit PR-Charakter, MediaCampus gibt sich zu arbeitsbezogen. Welche Erkenntnisse ziehen wir daraus? MediaCampus muss sich zunächst den naheliegenden Zielgruppen widmen – den Studierenden und Dozenten. Denn nur wenn wir diese Zielgruppen erreichen, besteht eine Chance auf Erfolg bei universitätsexternen Zielgruppen. Weiterhin vermitteln wir die Vielseitigkeit der Initiative: Die Zielgruppen sollen den Nutzen von MediaCampus erkennen, die Initiative aber auch als festen Bestandteil des Campus-Alltags wahrnehmen.

Des Rätsels Lösung

MediaCampus bietet vielfältige Informationen über die Internetpräsenz hinaus an. Dieses Blog, ein Twitter-Account und ein Facebook-Profil runden den Internetauftritt ab. Das Blog bietet Fotos zu Events der Initiative und berichtet über offene sowie abgeschlossene Medienprojekte. Redaktionelle Beiträge zu studentischen Themen. Aktuelles an der TU Ilmenau und in der Medienlandschaft runden das Angebot ab.

Print-PR deckt die universitätsnahen Zielgruppen ab. Auf Flyern werden die neuesten Projekte geteasert. Broschüren mit Informationen zu den Kerntätigkeiten von MediaCampus schaffen Klarheit und Legitimation. Plakate und Flyer kündigen gezielt Events an.

Dozenten und Mitarbeiter spricht das PR-Team zukünftig noch gezielter an: Sogenannte „Dozentenbesuche“ stehen dabei im Fokus. So können sich die Dozenten über den Nutzen und die Projektdatenbank der Initiative informieren, ohne zu einer Massenveranstaltung zu gehen. MediaCampus erhofft sich davon spannende Dialoge und eine künftige Zusammenarbeit.

Über Sponsoring möchte sich MediaCampus die finanziellen Möglichkeiten für die geplanten Aktivitäten sichern. Unternehmen, die nah an der Marke sind, werden dabei gezielt angesprochen.

Zahlreiche Events verdeutlichen zudem: MediaCampus ist fester Bestandteil des Campus-Alltags. So steht zunächst das Event „MediaCampus feiert seinen Geburtstag“ an: Hochwertige Projekte präsentieren sich der Universitätsgemeinschaft und MediaCampus reflektiert das vergangene Jahr. Geladen sind Studenten, Dozenten und die regionale Presse.

Weitere Veranstaltungen finden zum Bergfest, dem Tag der offenen Tür, der Inova, bei Stammtischen und in den Studentenclubs statt – doch alles zu verraten würde sicherlich die Spannung nehmen. Die Events findet ihr auch weiterhin auf dem MediaCampus-Blog, bei Twitter und auf der Homepage. Also: Auf in die zweite Runde!


Social Media(Campus)

MediaCampus steht für Vernetzung. Unser erklärtes Ziel ist es, die vier Zielgruppen einander näher zu bringen und jede für sich auf das Potenzial aufmerksam zu machen, dass in professioneller, projektgestützter Zusammenarbeit liegt. Wunderbar, dann kann es ja losgehen… oder auch nicht?

Sich Zielgruppen auszusuchen ist schön und gut, aber diese wollen zunächst einmal erreicht werden. Dann muss auch noch der Funke zum Überspringen gebracht werden. Begeisterung ist schließlich kein emotionaler Aggregatzustand. Gemäß dieser Problemstellung hat man sich bei MediaCampus den Kopf zerbrochen, auf welchen Kommunikationskanälen das Informationsbedürfnis der verschiedenen Interessensphären am besten versorgt werden kann. Lange Rede kurzer Sinn, wir leben in Zeiten des Web 2.0 und eine studentische Initiative namens MediaCampus ohne Medienkompetenz ins Leben zu rufen grenzt an Übermut. Entsprechend steht bei uns neben konventionelleren Kommunikationsmitteln (Flyer, Plakate etc.) auch die Nutzung gängiger Social-Media-Services auf der Agenda. Facebook und Twitter heißen hier die Zugpferde, mit deren Hilfe die Entwicklungen und Neuigkeiten bei MediaCampus detailliert und kontinuierlich nach außen projiziert werden. Diese beiden Konzepte bieten uns Vorteile beim Erreichen öffentlicher Wahrnehmung und sind schon nach kurzer Zeit unverzichtbar geworden.

MediaCampus auf facebook

MediaCampus auf facebook

Facebook beispielsweise erlaubt die Erstellung Profil-artiger Seiten mit Fokus auf Themen aller Art. Diese enthalten eine Pinnwand, mithilfe welcher relevante Informationen prägnant kommuniziert werden können. Die obligatorische „Freundesliste“ des Personenprofils wird durch „Fans“ ersetzt, die sich für den Inhalt der Seite besonders interessieren und über Updates in ihrem Profil auf dem Laufenden gehalten werden wollen. Zu guter Letzt besitzt jede Facebook-Seite auch ein Diskussionsforum und einen Event-Kalender, der es ermöglicht zukünftige Ereignisse separat auf dem vordersten Tab anzuzeigen. In Verbindung mit der überwältigenden Anzahl von Menschen, die bei Facebook ein Profil unterhalten, sind diese Features optimal für MediaCampus, um seine Präsenz im WWW zu konsolidieren. Besonders vorteilhaft sind auch die generell vorhandenen Feedback-Möglichkeiten, die Facebook jedem Nutzer eröffnen. Jeder noch so kleine Pinnwand-Beitrag kann kommentiert werden, wodurch eine direkte Interaktion mit allen MediaCampus-Interessierten begünstigt wird.

MediaCampus auf Twitter

MediaCampus auf Twitter

Neuester Trend in der Welt der digitalen Medien ist Microblogging. Prominentester Vertreter ist Twitter, dessen Dienst auch MediaCampus bereits aktiv nutzt. Der Reiz an Twitter besteht in der Kürze der Nachrichten, die auf 140 Zeichen begrenzt sind. Durch die Schnelllebigkeit von Twitter, ist es naheliegend auch kleine Informationen zu veröffentlichen, die für eine Pressemitteilung oder einen Blogartikel nicht wichtig genug wären. Für die sogenannten Follower ist es allerdings möglich auch über jene kleine Neuigkeiten der Initiative fast beiläufig informiert zu werden.

Interesse geweckt? Wer wissen will was auf dem Campus los ist, wird Fan von MediaCampus auf facebook oder folgt MediaCampus auf Twitter. Wir freuen uns auf Euch!


Das ist MediaCampus

MediaCampus hat sich als studentische Initiative nach gut einem Jahr auf dem Ilmenauer Campus etabliert. Wofür die Organisation steht und was sie leistet, ist inzwischen bekannt: Frische und kreative Ideen nach außen tragen und Vitamin B auf den Campus bringen.

MediaCampus ist nicht nur die Dachmarke der drei Fachrichtungen Angewandte Medienwissenschaft, Medientechnologie und Medienwirtschaft an der Technischen Universität Ilmenau. Als kommunikative Plattform verbindet die Organisation alle für die Uni relevanten Gruppen. Ob Studierende, Dozenten, Studieninteressierte oder Unternehmen – jeder kontaktiert über MediaCampus den für sich selbst interessanten Partner und trägt gleichzeitig zum Wachstum und Erfolg von MediaCampus bei. Denn je mehr Leute die Plattform nutzen, desto wichtiger wird sie für die jeweils anderen Gruppen: MediaCampus als Social Network.

Auf dem Campus, in den Köpfen

Da MediaCampus eine studentische Mitmach-Initiative ist, sind lange Verzögerungen im Austausch miteinander ausgeschlossen. Ansässig auf dem Ilmemauer Unicampus ist die Nähe der Organisation zu Studierenden und Dozenten groß und die Wege kurz. Das Team von MediaCampus steht jederzeit für Fragen und Probleme zum Studium, Campusleben und Projekten bereit und seine Türen offen. Der studentischen Initiative ist besonders die Einbettung in das Campusleben wichtig. “MediaCampus ist keine steife und reine Arbeitsgemeinschaft”, bemerkt Hannes Mehring, Leiter der Organisation, “wir sind Studenten und nehmen natürlich aktiv am Studentenleben teil – mit allem was dazugehört”.

MediaCampus hat den Praxisbezug

Mittels Ausschreibung, Präsentation und Archivierung schafft die Initiative Transparenz in den gesamten Prozess, den ein Projekt an der TU Ilmenau durchläuft. Jeder kann sich über MediaCampus von abgeschlossenen Projekten inspirieren lassen, laufende Projekte verfolgen oder sich auf eine aktuelle Ausschreibung bewerben. Wer eine interessante und innovative Idee hat und diese nicht für sich behalten möchte, kann diese auch über MediaCampus präsentieren und zum Mitmachen einladen. Hier verschwindet kein kreativer Einfall spurlos in der Schublade.

Veröffentlicht in internes.

getagged mit , .